Fraunhofer IAO
Center for Responsible Research and Innovation

Das Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI) entwickelt neue Herangehensweisen und Methoden, um Zukunftsthemen sowie Forschungs-und Projektvorhaben von Anfang an auf gesellschaftliche Anforderungen zu fokussieren.

Vier Kompetenzteams machen das Potenzial von Vielfalt für eine erfolgreiche Zukunftsgestaltung nutzbar: Bedarfsorientierte Forschungsplanung, Prozessdesign und transformative Methoden, Diversity and Change und Verwertungsforschung.

Unser interdisziplinäres Team vereint Wissen und Kompetenzen aus Naturwissenschaft, Wirtschaft, Design, Kommunikation, Sozialwissenschaft und Informatik. Ziel ist die Entwicklung gesellschaftlich akzeptierter, innovativer Technologien, Produkte, Dienstleistungen, Modelle und Strategien.

Team

Marie Heidingsfelder

Marie Heidingsfelder ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzfeld »Bedarfsorientierte Forschungsplanung« im Fraunhofer IAO »Center for Responsible Research and Innovation«.

Ihre Projekte fokussieren auf die Entwicklung neuer Vorgehensmodelle zur partizipativen Gestaltung von Forschungsprozessen und auf neue Ansätze im Wissens- und Technologietransfer. Als Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin hat sie in Weimar, Lyon und Berlin studiert und promoviert aktuell an der Universität der Künste Berlin zu Design Fiction und Wissenschaftskommunikation.

Franziska Brodack

Franziska Brodack ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzfeld »Bedarfsorientierte Forschungsplanung« im »Center for Responsible Research and Innovation«.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der Entwicklung neuer Vorgehensmodelle zur Initiierung bedarfsorientierter technologiebasierter Ausgründungen aus Wissenschaftsbetrieben. Ihr Studium der Betriebswirtschaftslehre absolvierte sie an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus.

Martin Luge

Martin Luge ist Gestalter und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Kompetenzteam „Prozessdesign und transformative Methoden“ im Fraunhofer IAO „Center for Responsible Research and Innovation“.

Als ausgebildeter Grafik-Designer und Absolvent der Visuellen Kommunikation mit Schwerpunkt „Digitaler Medien“ an der Universität der Künste Berlin, verfügt er über eine fünfzehnjährige Expertise, Menschen mittels unterschiedlicher Methoden und Formaten für die Manipulation digitaler Realität zu begeistern. Er studierte des weiteren Multimedia-Virtual-Reality Design an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design und experimental media an der Tama-Art University in Tokio. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Entwicklung von Methoden im Ideengenerierungsprozess sowie die Erarbeitung von Gestaltungskonzepten an der Schnittstelle Forschung und Kommunikation.

Martin Luge war bereits am Sondierungsprojekt „Shaping Future“ an inhaltlicher Konzeption, Entwicklung von Methoden und deren Realisierung maßgeblich beteiligt.

www.martinluge.de

Simone Kaiser

Simone Kaiser ist Leiterin des Kompetenzfelds »Bedarfsorientierte Forschungsplanung« im Fraunhofer IAO »Center for Responsible Research and Innovation«.

Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Entwicklung neuer Vorgehensmodelle zur bedarfsorientierten Gestaltung von Forschungsagenden und Technologieentwicklungsprozessen für Akteure aus Politik, Wissenschaft und Unternehmen sowie in der Untersuchung von innovationsfördernden Organisationskulturen. Sie studierte Politikwissenschaft, Soziologie sowie Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Tübingen und Magdeburg.

Prof. Kora Kimpel

Kora Kimpel lehrt seit 2004 als Professorin an der Universität der Künste Berlin das Fach Gestalten mit digitalen Medien im Studiengang »Visuelle Kommunikation«. Sie ist dort Prodekanin der Fakultät Gestaltung, unterrichtet in verschiedenen Masterprogrammen und ist Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF).

Der Schwerpunkt in ihrer Lehre und Forschung lotet die Möglichkeiten des digitalen Mediums aus: Vom Physical Computing über generative Gestaltung werden neue Technologien eingesetzt, hinterfragt und weiter entwickelt. Eine wichtige Ausrichtung ihrer Forschung fokussiert die Methodik sowie das Vorgehen und die Kreativtechniken des Gestaltungsprozess. In diesem Feld entwickelt Kora Kimpel neue methodische Ansätze durch die Nutzung der innovativen Potentiale neuer Medien.

Prof. Kora Kimpel war maßgeblich an Entwicklung der in »Shaping Future« genutzten Methoden beteiligt und hat neben ihrer fachlichen Expertise ein großes Kontaktnetz, und eine breite Erfahrung bei der Darstellung von Ergebnissen, wie zum Beispiel der Gestaltung von nicht-technischen Prototypen.

Gesine Last

Gesine Last ist Texterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzteam „Prozessdesign und transformative Methoden“ im Fraunhofer IAO „Center for Responsible Research and Innovation“.

Gesine Last studierte Gesellschaft- und Wirtschaftskommunikation mit Schwerpunkt „Text & Gestaltung“ an der Universität der Künste Berlin. Als Kommunikationswirtin verfügt sie über Expertise, komplexe Forschungsinhalte für unterschiedliche Zielgruppen und Kommunikationskanäle aufzubereiten. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Entwicklung von Zukunftsszenarien, Storytelling, Ausstellungstexten sowie Materialien für Kreativworkshops.

Gesine Last war im „Shaping Future“ Prozess an inhaltlicher Konzeption und Workshop-Moderation beteiligt sowie für Ausstellungstexte, Szenarien und Pressetexte verantwortlich.

Sandra Riedel

Sandra Riedel ist Designerin, Illustratorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzteam „Prozessdesign und transformative Methoden“ im Fraunhofer IAO „Center for Responsible Research and Innovation“.

Als freiberufliche Grafikdesignerin, Absolventin der Visuellen Kommunikation mit Schwerpunkt Illustration an der Kunsthochschule Weißensee Berlin und NaFöG-Stipendiatin, weist sie eine mehr als 13-jährige Berufserfahrung auf. Darüber hinaus studierte Sie Design und Ideation an der University of the West of England, Bristol. Für die Entwicklung von Methoden und experimentellen Workshopformaten konzipiert und visualisiert sie Prozesse, kollaborative Orte, Zukunftsszenarien und spekulative Objekte.

Für das Projekt ShapingFuture entwarf Sie unter anderem das Erscheinungsbild.

Prof. Dr. Martina Schraudner

Prof. Dr. Martina Schraudner leitet das »Center for Responsible Research and Innovation« des Fraunhofer IAO. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Integration von Gender- und Diversityaspekten in Forschungsprozessen und der Erschließung von Märkten im Sinne des Diversity Managements.

Als Leiterin der Projekte »Discover Markets« und »Shaping Future« hat sie das Kompetenzfeld »Bedarfsorientierte Forschungsplanung« maßgeblich geprägt. Sie ist in nationalen und internationalen in Auswahlgremien für anwendungsnahe Forschungs- und Innovationsprojekte tätig.